Praktikum beendet – Erkenntnis gewonnen?!

Eine Praktikumsrezension - Ehrlich und offen

Lars Strempel
Lars Strempel
Geschäftsführer Consulting
26
Sep

„Und was kann man damit machen?“

Die bei allen Studenten wohl meist verhasste Standardfrage wurde auch mir diverse bis unerträglich häufige Male gestellt. Nach dem „Was studierst du?“ folgt unweigerlich das „Und was kann man damit machen?“.

 

Mein Name ist Eva und ich studiere Psychologie und Medienwissenschaften an der Universität zu Köln. Im Grunde sollte ich also bestenfalls lernen, wie Menschen und Medien funktionieren.

 

MEINE BERUFSVORSTELLUNG? DIE IST MIR IM LAUFE MEINES STUDIUMS BISHER NUR BEDINGT KLAR GEWORDEN.

Da mein Interesse aber besonders auf der Psychologie liegt und ich auch in diesem meiner beiden Fächer meine Bachelor Thesis schreibe, ist für mich schon länger klar, dass ich in diesem Feld auch meine beruflichen Kompetenzen ausbauen möchte.

 

Um aber die Frage nach dem beruflichen Werdegang für mich ein wenig zu beleuchten, habe ich mich dazu entschieden vor meiner Bachelorarbeit ein Praktikum zu absolvieren und habe mich dabei für die Agentur Brandidee entschieden. Oder sie sich für mich, wie man’s nimmt, jedenfalls habe ich mich beworben und jetzt bin ich seit fast 6 Wochen hier.

 

Von der Theorie in die Praxis

Ich sehe dieses Praktikum als eine Chance für mich, aus der theoretischen Welt des Studierens herauszukommen und den Arbeitsalltag einer Werbeagentur zu erleben. Ich bin sehr nett im Team der Brandidee aufgenommen worden und meine Kollegen sind von Anfang an unheimlich nett und hilfsbereit gewesen.

 

An meinem ersten Tag habe ich dann nach dem Team-Meeting meine erste Aufgabe bekommen, die, wie Lars es ausdrückte, mich „wohl erst mal 4 Wochen beschäftigen wird“. Ich durfte mich mit Portfolio- und Wettbewerbsanalysen beschäftigen, Texten, Fotografieren und vieles mehr.

 

Ab an die Arbeit!

Und die Folgeaufgaben waren zahlreich und abwechslungsreich. Weiter recherchieren, Korrektur lesen, meine Rechercheergebnisse zusammenfassen, einen Blogeintrag schreiben, eine Präsentation erstellen, mit zum Außentermin fahren und noch viel mehr. Da ich die Möglichkeit bekam bei verschiedensten Beratungsgesprächen und einem Marketingworkshop zum Thema Positionierungsstrategien und Alleinstellung dabei sein zu dürfen und daran unheimlich viel Freude gefunden habe, kann ich mir nach meinem Praktikum und eingehender Beschäftigung mit dem Thema Arbeitspsychologie durchaus vorstellen, meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse in einem Abendstudium noch auszubauen und dann in Richtung Beratung und/oder Marketing zu gehen.

 

…und die Moral von der Geschichte?

 

Ich habe in diesem Praktikum nicht nur die Abläufe und die tägliche Arbeit in einer Agentur kennengelernt, wie ich es im Vorhinein erwartet hatte. Es war eine interessante Zeit mit sehr netten Menschen, die mich in meinen Plänen für die Zukunft ein ganzes Stück weitergebracht hat. Ich habe seit meinem Studium das erste Mal das Gefühl nicht nur zu überlegen, was ich machen könnte, sondern zu wissen, was ich machen will.

 

Alles in allem lässt sich also sagen, dass ich wohl jetzt auf die Frage, was ich mit meinem Bachelor anfangen will, eine bessere Antwort parat habe als „an die Wand hängen“ ;-).

 

Nach diesen spannenden Wochen bleibt mir also nur noch ein herzliches DANKE an das ganze Team von Brandidee auszusprechen. Vielleicht kreuzen sich unsere Wege noch einmal.